NORDEN - the nordic arts festival

"Ressourcenver(sch)wendung"

Input von Leihladen FL, Foodharing, Sneep

Vertreten sind Sprecher:innen von den Initiativen Leihladen Flensburg, Foodsharing und Sneep.

Foodsharing ist eine Initiative, die sich gegen Lebensmittelverschwendung engagiert. Wir "retten" ungewollte und überproduzierte Lebensmittel in privaten Haushalten sowie von kleinen und großen Betrieben. Darüber hinaus versteht sich die Initiative als bildungspolitische Bewegung und fühlt sich nachhaltigen Umwelt- und Konsumzielen verpflichtet. Sie setzen sich unter anderem für einen Wegwerfstopp und gegen den Verpackungswahnsinn der Supermärkte ein. Mit diesen und anderen Themen sind sie auf Veranstaltungen oder in Medien präsent und starten eigene Aktionen. Die Organisation der foodsharing-Community und der Aktivitäten läuft in erster Linie über die Online-Plattform foodsharing. Hier vernetzen und koordinieren sich die Lebensmittelretter*innen (Foodsharer/Foodsaver) in den einzelnen Städten und Regionen. Über die Plattform werden überregionale Themen, Veranstaltungen und Informationen veröffentlicht. Die foodsharing-Initiative entstand 2012 in Berlin. Mittlerweile ist sie zu einer internationalen Bewegung mit über 200.000 registrierten Nutzern*innen in Deutschland, Österreich, der Schweiz und weiteren europäischen Ländern herangewachsen. Die Mitglieder der foodsharing- Community arbeiten ehrenamtlich und unentgeltlich. Die Initiative foodsharing ist und bleibt kostenlos, nicht kommerziell, unabhängig und werbefrei. Sie wollen die Plattform open source und weltweit leichter zugänglich machen – so wie es das foodsharing-Konzept des Lebensmittelrettens bereits ist.

Der Leihladen Flensburg, ein Leihladen im Flensburger Stadtzentrum, soll schon diesen Herbst Realität werden! Wir wollen einen partizipativ organisierten Raum in der Flensburger Innenstadt schaffen, wo das gemeinschaftliche Nutzen von Gegenständen Menschen zusammenbringt. Es soll ein Ort gestaltet werden, der – zentral und einfach zugänglich – nützliche, aber selten gebrauchte Gegenstände verwaltet und diese aus dem privaten Besitz in ein gemeinschaftliches Leihsystem überträgt.

Sneep steht für „student network for ethics in economics and practice“ undbildet als studentisches Netzwerk eine Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Politik. Unser Verein hat es sich zum Ziel gesetzt, den kritischen Diskurs über ethisches und nachhaltiges Wirtschaften in der Theorie und der Praxis anzuregen. Wir wollen Nachhaltigkeit und Ethik verstärkt in die Wirtschaft und Wissenschaft bringen und dazu animieren, außerhalb der Grenzen von klassischer Ökonomie zu denken und so Möglichkeiten für ein Wirtschaften im 21. Jahrhundert aufzeigen.

"Ressourcenver(sch)wendung"